Eichsfelder Tageblatt 30.03.06

Schüler setzen Zeichen gegen Rassismus

„Fair bringt mehr“: Fußballturnier der Grund- und Hauptschule Bilshausen

 
Bilshausen (hho). . Siege und Niederlagen waren zweitrangig. Partnerschaftlichkeit, Teamgeist und Fairness gingen gestern beim Hallen-Fußballturnier der Grund- und Hauptschule Bilshausen vor. Denn gegen Rassismus setzten sich neun Schulteams der Region mit ihrer Teilnahme ein. Das Motto lautete „Fair bringt mehr“. Seit Herbst 2002 ist die Bilshäuser Schule eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und stellt dieses immer wieder unter Beweis.

 

Aus anderen Schulen, anderen Teams und verschiedenen Ländern, gemeinsam kicken sie gegen Rassismus: Simon, Marcel, Ibrahim (hinten) sowie Ali, Pascal, Nico und Markus (jeweils v.l.) beim Zuschauen am Spielfeldrand. CR

Partnerschaftlichkeit, Teamgeist und Fairness – Immer wieder rückt die Grund- und Hauptschule Bilshausen diese Tugenden ins Bewusstsein. So auch gestern: Unter dem Motto „Fair bringt mehr – Gewaltfrei mit Konzept“ ging in der Rhumegemeinde ein Hallen-Fußballturnier über die Bühne, bei dem Schüler ein Zeichen gegen Rassismus setzten.
Nach der Premiere im Vorjahr war das Turnier in der Sporthalle Am Sandweg eine Neuauflage. Unter Leitung von Lehrer Berthold Jacobi traten neun Schul-Mannschaften aus Bilshausen, Gieboldehausen, Duderstadt und Katlenburg-Lindau gegeneinander an. Siegreich war das Team der Heinz-Sielmann-Realschule aus Duderstadt, den Fairnesspreis holten die Hauptschüler aus Katlenburg-Lindau.
Im Turnier ging es allerdings um weitaus mehr als Siege und Niederlagen. Das Miteinander und der faire Umgang zählten mehr als gewonnene Zweikämpfe und erzielte Tore. Als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, wie sich die Bilshäuser Grund- und Hauptschule seit der Auszeichnung im September 2002 bezeichnen darf (Tageblatt berichtete), gehören Projekte und Aktionen mit dem Hintergrund „friedliches Miteinander“ und „Gewaltfreiheit“ zum Angebot. Nach Angaben von Schulleiter Frank Priemer war das Fußball-Turnier eingebettet in die Aktion „Fair bringt mehr“.
In Zusammenarbeit mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken in Niedersachsen und Bremen sowie Radio ffn gehören der Niedersächsische Fußballverband, das Landeskriminalamt und der Präventionsrat Niedersachsen zu den Initiatoren der Aktion. Als Schirmherr plädiert Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) für die Verhinderung von Gewalt an Schulen: „Wir müssen junge Menschen für einen verantwortlichen Umgang miteinander sensibilisieren und sie von vielen Seiten unterstützen.“
Miteinander, Fairness und Hilfsbereitschaft spielt Schulleiter Priemer zufolge auch in der Kooperation der Schule mit dem örtlichen Altenheim Haus St. Martinus eine Rolle. In den Osterferien sei in Zusammenarbeit mit dem stellvertretenden Heimleiter Walter Schum eine Aktion unter dem Motto „Jung hilft Alt“ geplant.