Am 21. Juni 2005 besuchten die Klassen 9H1 und 10R

 

das  ehemalige KZ und Arbeitslager

Dora   bei   Nordhausen

Weitere Informationen unter:

http://www.stadtmagazin-nordhausen.de/dora.html

http://www.raymond-faure.com/Harz_Sued/Harz_Sued_Dora/sudharz-dora-camp.html

http://www.dora.de/media_de/index.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Dora-Mittelbau

http://www.urbin.de/ on_tour/dora_2003/dora_2003.htm

In einem Bergwerk erfuhren wir, unter welchen Bedingungen Menschen arbeiten und leben mussten .... bis sie nach spätestens 6 Wochen starben ....  7 Grad Kälte, ständige Feuchtigkeit und kein Tageslicht ....  in den Gipsstollen.

 

...Reste der hier in Zwangsarbeit gefertigten V2-Raketen lagen noch als Trümmer herum ...

 

... wir waren froh, dass wir nach einer halben Stunde wieder in die Wärme der Sonne und in das Tageslicht  durften ...

 

 

... fassungslos waren wir beim Anblick der beiden Verbrennungsöfen im ehemaligen Krematorium ...  

 .... der kleine Ofen für Frauen und Kinder und der größere für die Männer ...

... bei den Erläuterungen unseres Besichtigungsführers wurden uns die Verbrechen der Nazis noch bewusster ... "wer das Gedankengut der Nazis vertritt, der muss schon ganz schön krank sein im Kopfe" ...