Kompetenzfeststellung, Jahrgang 8

03.-14.09.2018

 
   
   

Dominik und Maurice aus der achten Klasse berichten

 

Wir waren zwei Wochen mit den beiden 8. Klassen der Rhumetalschule, OBS Katlenburg-Lindau  in Northeim im Bundesfachzentrum Metall und Technik und haben in einer Übungsfirma viele berufliche Tätigkeiten kennengelernt.

Morgens haben wir uns um 8.00 Uhr in Lindau an der Schule getroffen und sind dann mit dem Bus nach Northeim gefahren. Arbeitsbeginn in Northeim war um 08.30 Uhr. Unsere Frühstückspause war von 10.00 Uhr bis 10.20 Uhr und es gab auch eine Mittagspause von 11.50 Uhr bis 12.10 Uhr. Die letzte Arbeitspause war dann von 13.10 Uhr bis 13.30 Uhr. Unser Arbeitsende war um 14.30 Uhr. Um 15 Uhr sind wir wieder mit dem Bus in Lindau angekommen. An die veränderten Arbeits- und Pausenzeiten mussten wir uns erst gewöhnen.

Zuerst wurden wir in Gruppen eingeteilt. Die Gruppen haben zu unterschiedlichen Zeiten folgende Berufsfelder durchlaufen:

- Gesundheit und Soziales

- Lager und Logistik

- Wirtschaft und Verwaltung

- IT und Medien

- Metall und Technik

Dann haben wir jeweils zwei Tage lang Aufgaben aus den unterschiedlichen Bereichen bearbeitet. Zum Abschluss der Übungen haben wir immer eine Einschätzung oder ein Feedback von den Ausbildern über unsere Leistungen erhalten. Die Bewertung war etwas anders als in der Schule. Die beste Leistung wurde mit 5 bewertet, die schlechteste mit 1. Dadurch konnten wir erfahren, welche Bereiche uns gut liegen und welche für uns nicht so gut geeignet sind.

In Gesundheit und Soziales haben wir z.B. „Erste Hilfe“ gelernt. Wie lege ich einen Druckverband an? Was muss ich bei der stabilen Seitenlage beachten? Wie lege ich einen Daumenverband an? Diese Dinge sind wichtig, falls sich in einer Firma mal jemand verletzt.

Pakete und Päckchen zu vermessen und zu wiegen war unsere Aufgabe in den Übungen für Lager und Logistik. Das genaue Porto zur Versendung, auch in andere Länder, musste ermittelt werden. Es ist wichtig dabei darauf zu achten, dass die richtigen Geldwerte ermittelt werden.

Im Bereich Wirtschaft und Verwaltung haben wir unter anderem Briefe geschrieben und eine Einladung zu einem Firmenfest verfasst. Außerdem mussten wir in einem Aktenordner Schreiben mit Kundendaten nach Kundennummern oder Namen sortieren. Wenn man in diesem Bereich arbeiten möchte, sollte man Freude im Umgang mit Schriftverkehr haben und sorgfältig arbeiten können.

Bei der Erprobung in der IT und Medien-Abteilung haben wir am Rechner ein Firmenlogo entworfen und eine Werbung für einen Roboter gestaltet. Hierbei sollte man kreativ sein und gern am Computer arbeiten.

Im Berufsfeld Metall haben wir Metallbleche bearbeitet, welche später verbaut werden sollten.

Handwerkliches Geschick beim Biegen, Hämmern, Sägen und Feilen war dabei sehr wichtig. Außerdem mussten Bohrlöcher präzise gesetzt werden.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Die Redaktion bedankt sich bei Dominik und Maurice für den gelungenen Bericht sowie bei Frau Westensee für die Fotos.

 

ZURÜCK