Verabschiedung der Abschlussklassen 2014

04.07.2014

 

Erwartungsvoll und etwas angespannt besetzten die 9- und 10-Klässler die ersten Reihen der Lindauer Kirche St. Peter und Paul, um an einem ökumenischen Abschiedsgottesdienst teilzunehmen.

 

Derweil wurde in der Schule das Essen vorbereitet... ...und die Bläserklasse wartete bereits auf ihren Auftritt. 

 

 

In der Schule begrüßte der Schulleiter die Gäste und erfüllte mit seiner Rede ein letztes Mal die Erwartungen der Schüler/innen. Auch der Samtgemeindebürgermeister Uwe Ahrens sprach seine Glückwünsche aus.

   

Die Klassenlehrerinnen der Abschlussklassen: Frau Flügge, Frau Wieland und Frau Bündge.

     

Frau Bündge übergab ihre Zeugnisse trotz fortgeschrittener Schwangerschaft. Besonders bei der H-Klasse zeigte sich die persönliche und herzliche Stimmung.

Zeugnisübergabe an den größten.

 

 

Yannick Bünger und Timo Lux richteten persönliche Abschiedsworte an ihre Lehrer/innen. Yannick hatte sogar vorsorglich Taschentücher mitgebracht. Frau Wieland wurde überrascht.

 

 

 

Herr Schröder kürte die Schulbesten (siehe auch Zeitungsartikel). Auch die Presse berichtete

 

 

Schließlich wurde vor dem Werkraum ein Abschiedsfoto geschossen.

 

9H - Frau Flügge

   

10R1 - Frau Bündge

   

10R2 - Frau Wieland

 

 

 

Was an den letzten Schultagen geschah...

 

 

 

Vor ein paar Jahren setzte sich der Schülerrat für sog. Mottotage an den letzten Schultagen ein. Von diesem Recht machten eínige Schüler/innen Gebrauch. So erschien Sina in ihren Kuschellatschen.

Auch Michael trug seinen „out of bed look”.

 

 

Anna-Lena und Kimberley schlafen gerne mit Augenklappen! Auch Rotkäppchen, Heidi und Bob der Baumeister waren zu Besuch.

 

Mottotag in der 10R2 Frau Tönsing und Frau Westensee fanden das sehr lustig.

 

Nach vielen Jahren fand wieder einmal ein Chaostag statt. Die Schüler/innen hatten die Eingänge verbarrikadiert, Absperrbänder gezogen und das Schulgebäude mit Klopapier geschmückt. Nils besetzte mutig den Haupteingang.
Zum Glück ist er noch Besitz seines Bollerwagens, in dem ihn seine Mama früher durch die Felder zog. 
Herr Müller musste seine Burg mit eifriger Unterstützung von Herrn Kriegel verteidigen.

 

 

So kam es zu einem Stau vor dem Haupteingang und die Lehrer konnten nicht auf ihre Parkplätze fahren.

 

Doch unsere Schüler/innen zeigten, dass sie in ihrer Schulzeit über das Faktenwissen hinaus ein gutes Sozialverhalten erlernt hatten: Rund 20 Minuten nach Unterrichtsbeginn war fast alles wieder aufgeräumt. Auch die Fahrradständer erhielten wieder ihren angestammten Platz.

 

 

 

Maren reinigte unter Anleitung von Herrn Müller den Flur... ...und Nils wuchs dabei sogar ein Heiligenschein.

 

Die Lehrerinnen und Lehrer der Rhumetalschule
 wünschen Euch alles Gute sowie viel Glück und Erfolg für Eure Zukunft.
Wir würden uns freuen,
irgendwann etwas von Euch zu sehen oder zu hören.

Bye, Bye