Jedes Jahr absolvieren die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen der Hauptschule und der 9. und 10. Klassen der  Realschule im Rahmen eines Projektes  ein dreitägiges Bewerbungstraining.

 
Wochenblatt:

"Hallo Sonntag" - Northeim

13. November 2011



Betriebserkundungen
  Pressebericht  2014
Leben nach der Schule

Rhumetalschule in Lindau bereitet intensiv auf die Berufsorientierung vor

 

LINDAU (rgy) - 85 Schüler der Klassen 8 bis 10 der Rhumetalschule in Lindau hatten in der vergangenen Woche drei Tage Gelegenheit, sich intensiv mit dem Leben nach der Haupt- oder Realschulzeit vorzubereiten. Firmen und weiterführende Schulen der Region zeigten den Projektteilnehmer, worauf es ankommt.

Die Anspannung ist den Schülern anzumerken, da sitzen sie in einer Kleingruppe bei Ingrid Lange, Firmenchefin der Lindauer Firma Indula, im Büro und müssen sich wie in einem richtigen Vorstellungsgespräch befragen lassen. Auch kritische, aber konstruktive Bemerkungen über die Bewerbungsmappe bekommen die Schüler zu hören, und wenn die Mappe sogar fehlt, dann weist Lange auf die hohe Bedeutung der Mappe hin und verdeutlicht, welchen Stellenwert eine gute Bewerbungsmappe hat. Doch nicht nur kritische Töne sind zu hören, im Gegenteil, die Firmenchefin motiviert die Schüler, gibt ihnen wichtige Tipps und berichtet, dass auch sie in ihrem Leben nicht immer Lust auf Schule gehabt hätte und sich später im zweiten Bildungsweg fortgebildet hat.

Genauso konzentriert geht es bei der Firma Meyerbau gleich gegenüber der Schule zu.

Jetzt wird es ernst: Indula-Chefin Ingrid Lange probt in ihrem Firmenbüro Vorstellungsgespräche mit den Schülerinnen und erklärt, worauf es ankommt.

In den Räumen des Kreishandwerksmeisters Hermann-Josef Hupe arbeiten die Schüler in Kleingruppen und machen sich Gedanken darüber, wie sie sich bei einem Vorstellungsgespräch präsentieren können. Geleitet wird das interaktive Bewerbungstraining von einem Team der IKK classic. In den Schulräumen selbst informieren die Moringer Firma Piller, die Northeimer Firma Thimm, die Volksbank Mitte, die Burg Katlenburg und die KWS Einbeck über Ausbildungsmöglichkeiten und darüber, wie man eine Bewerbung richtig umsetzt. Die GEK bietet einen Einstellungstest an. Die IHK macht klar „Was erwartet die Wirtschaft von mir? - von der Fachkompetenz bis hin zu beruflichen Beispielen". Das Arbeitsamt berät zusätzlich über die Ausbildungsangebote. Zudem bringen sich die weiterführenden Schulen die BBS I und II Northeim, die KGS Moringen und die BBS II Osterode mit ein und zeigen Perspektiven auf, wie es nach dem Abschluss schulisch weitergehen kann.

Nehmen interessante Anregungen vom Bewerbungstraining mit: Schüler der Rhumetalschule in den Räumlichkeiten der Firma Meyerbau mit IKK-Bewerbungs-Coach Alexandra Brödlau.

Zum zweiten Mal hat die Rhumetalschule diese Projekttage mit großem Praxisbezug durchgeführt. „Das Feedback bei Firmen und Schülern war sehr gut". betont Schulleiter Rolf Huchthausen. Es sei viel besser, wenn die Schüler die Informationen aus der Praxis erhielten, statt nur in Vorträgen. Sehr gut sei auch, dass einige ehemalige Schüler, die in den Firmen einen Ausbildungsplatz gefunden hätten, ebenfalls an den Informationstagen aus ihrem Berufsalltag berichtet hätten. „Das zeigt den Schülern Perspektiven auf und ist auch Ansporn, die Leistung zu erhöhen", erklärt Huchthausen weiter.

Fotos und Text: Rosemarie Gerhardy